Der Verein für Geschichte des Weltsystems e.V.

Bild/Grafik: Helmut Stubbe da Luz

Universal- und Globalhistorie
Wer ein wissenschaftliches Feld für wichtig hält, es aber im Rahmen der Universität nicht etablieren kann, der gründet einen Verein. So auch wir. Wir meinen, daß man sich in deutschen Universitäten und Schulen zu wenig mit Universalgeschichte befasst. Universal- oder Globalhistorie ist das Unternehmen, die Geschichten aller Gesellschaften in sämtlichen Zeiten und Regionen zu rekonstruieren, unter dem Aspekt ihrer Verflechtung miteinander. Wir befassen uns mit der Geschichte des Weltsystems.

Geschichte des Weltsystems
Der Verein für Geschichte des Weltsystems e.V. (VGWS) ist 1992 von Professor Dr. Hans-Heinrich Nolte gegründet worden. Er produziert und verbreitet Wissen von Geschichte und Gegenwart des Weltsystems. Dieser Begriff wurde von dem amerikanischen Gelehrten Immanuel Wallerstein geprägt – wir verstehen darunter die Geschichte des sozialen Systems der Menschheit im Rahmen des Systems ihrer natürlichen Umwelt.

Wissenschaft und historisch-politische Bildung
Der VGWS fördert historisch-politische Bildung und die wissenschaftliche Forschung über die „Vorgeschichte“ und Geschichte der Globalisierung. Er möchte Menschen, die sich für Weltgeschichte interessieren, zusammenführen und die Kommunikation und Diskussion unter ihnen fördern und erleichtern. Der VGWS hat zur Zeit knapp 100 Mitglieder (Stand 2011) – zwischen Chicago und Lipetsk, zwischen Birmingham und Rom. Er gibt seit Herbst 2000 durch Hans-Heinrich Nolte die “Zeitschrift für Weltgeschichte” heraus, seit xxx erscheinen die Bände der Reihe „Studien zur Weltgeschichte“.

Vereins-Rundbrief
Für seine Mitglieder publiziert der VGWS außerdem einen Rundbrief, der auch über Vereinsnachrichten hinaus über aktuelle Ereignisse auf dem Gebiet der Welthistorie informiert.

Interdisziplinarität
Die Geschichte des Weltsystems zu erforschen, erfordert interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Historikern und Sozialwissenschaftlerinnen, Philosophinnen und Geographen, Anthropologinnen, Ethnologen und Okologen.


Vorstand

PD Dr. Helmut Stubbe da Luz, Dr. Dariusz Adamczyk, Dr. Yasar Aydin, Dr. Jens Binner, Prof. Dr. Manuela Boatca, Prof. Dr. Wolfgang Hein, Dr. Carsten Kaven, Galina Wagner


Mitgliedschaft im VGWS

Wir bitten jeden, der sich für unseren Verein interessiert, sich ganz unverbindlich an uns zu wenden. Wer dem Verein beitreten möchte, setzt sich bitte mit dem Vorsitzenden in Verbindung. Neumitglieder bitten wir, eine Einzugsermächtigung zu erteilen. Ein entsprechendes Formular steht zum Herunterladen bereit:

Beitrittserklärung

Kontakt:

Verein für Geschichte des Weltsystems e.V.

PD Dr. Helmut Stubbe da Luz
Bredenbekstieg 6
22397 Hamburg
Tel. 0049 40 60 55 07 05
Fax 0049 40 60 55 01 020
helmut@stubbe-daluz.de

Satzung

§ 1
Zweck des Vereins 
Der Verein für Geschichte des Weltsystems (VGWS) verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er ist politisch, ethnisch und konfessionell neutral. Zweck des Vereins ist die Förderung der Volks- und Berufsbildung.
Der VGWS will historisch-politische Bildung und wissenschaftliche Forschung fördern. Er hat den Zweck, im Hinblick auf die Zukunft unseres Weltsystems Wissen von dessen Geschichte und Gegenwart zu erarbeiten und zu verbreiten sowie die daran interessierten Menschen zusammenzuführen. Dies geschieht vor dem Hintergrund der fortgeschrittenen und sich weiter entwickelnden Globalisierung und unter Heranziehung verschiedener Systemtheorien.
Dieser Zweck soll erreicht werden durch
a. Förderung des Themas „Geschichte des Weltsystems“ in der historisch-politischen Bildung;
b.  Verbindung zu allen anderen wissenschaftlichen, auch zu naturwissenschaftlichen Disziplinen und Bildungsfächern;
c.  Organisation von Vorträgen und Tagungen, die sich an die Öffentlichkeit wenden;
d.  Organisation von wissenschaftlichen Symposien mit begrenztem Teilnehmerkreis;
e.  Förderung von Forschung und Forschungsreisen;
f.  Förderung des Austausches mit auswärtigen Wissenschaftlern durch Einladungen und Unterstützung der Teilnahme an Tagungen;
g.  Bereitstellung von Literaturen aller Art, Akten und Dateien;
h.  Publikation und Verbreitung wissenschaftlicher (auch populärwis-senschaftlicher) Literatur;
i.  andere Maßnahmen, die dem Vereinszweck dienen.

 

Download des gesamtes Dokumentes (zuletzt geändert am 14. Juni 2015):

Satzung (PDF-Dokument)